Lagunen, Salare, Sand und Kälte

09.08.18, Chile, San Pedro de Atacama

Wer mein letztes Video gesehen hat, dürfte eine GS 1200 bemerkt haben die mich überholt hat. Insgesamt waren es zwei und die Jungs habe ich heute beim Frühstück in einem Cafe wieder getroffen. Leider waren die sprachlichen Barrieren zu groß um sich vernünftig zu unterhalten, trotzdem wusste am Ende jeder woher der andere kommt und wohin er will. Einer der BMW Fahrer fand meinen Windschutz viel zu klein, da hat er mir kurzerhand einen kleinen Aufsatz für meine Scheibe geschenkt, der  noch vor Ort montiert wurde. Zwar hab ich jetzt dieses Teil im Blickfeld, der Windschutz ist aber tatsächlich besser und die Verwirbelungen am Helm geringer. Im Gegenzug hab ich ihnen Aufkleber des MC Höllenhunde Hupperath geschenkt, die ebenfalls direkt überall auf den Motorrädern angebracht wurden.

Chile, Atacama, Reserva Nacional los Flamencos
Chile, Atacama, Reserva Nacional los Flamencos

Bei strahlendem Sonnenschein und schon knapp 20°C bin ich dann von San Pedro de Atacama auf der Ruta 27 in Richtung der Berge östlich von San Pedro gestartet. Weniger als eine Stunde später hatte ich den bisher höchsten Punkt dieser Reise erreicht, mein Garmin zeigte mir unglaubliche 4833m an und das weniger als eine Stunde nachdem ich San Pedro de Atacama auf 2400m gestartet war. Der Ruta 27 folgte ich nun permanent auf über 4500m Höhe bis zum Pancana Caldera im Reserva Nacional Los Flamencos, wo das Thermometer nur noch zwischen 6°C und 9°C anzeigte, gefühlt dürften es aber wegen dem eisigen Wind deutlich weniger gewesen sein. Das gute, die Anpassung an die Höhe scheint schon erfolgt zu sein, den ich hatte keinerlei Probleme mehr, so wie noch am Vortag auf „nur“ 3500m.

Hier oben finden sich auch die ersten kleinen Salare und Lagunen, welche zwar zum Teil noch zugefroren sind aber dies macht den Anblick nicht weniger schön. So konnte ich es mir auch nicht verkneifen die Straße zu verlassen und mit meiner Africa Twin durch den Sand entlang einer Lagune zu fahren und die Freiheit die man hier oben hat zu genießen.

Chile, Atacama, Reserva Nacional los Flamencos
Chile, Atacama, Reserva Nacional los Flamencos//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Ein kleiner Abstecher zum Grenzposten an der chilenisch, bolivianischen Grenze, die ich bald überqueren möchte, musste natürlich auch noch sein. Der sehr freundliche chilenische Beamte meinte zwar, dass die Straßen nach den heftigen Schneefällen wieder befahrbar sei, die Temperaturen in der Nacht aber auf bis zu -20°C fallen können.  Auf bolivianischer Seite beginnt direkt hinter der Grenze die berühmte Lagunen Route, den Ort der Reise auf den ich mich am meisten freue. Daher möchte ich mir für die Lagunen Route Zeit nehmen, das bedeutet aber wiederum, dass ich dort oben zelten muss. Da sich das Wetter momentan von Tag zu Tag verbessert, werde ich noch ein bis zwei Nächte in San Pedro bleiben und dann entscheiden ob ich die Lagunen Route schon jetzt befahre oder zunächst auf chilenischer Seite weiter Richtung Norden fahre und auf dem Rückweg dort hoch fahre.

Kilometerstand: 43385
Tageskilometer: 234
Gesamtkilometer: 2148

Die restlichen Bilder gibt es hier:
Chile, Atacama, Reserca Nacional los Flamencos, 09.08.18


 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: