Auf zwei Rädern nach Sucre

Nachdem ich nun einen Tag länger in Santa Cruz verbracht habe ging es an meinem Geburtstag weiter nach Sucre. Aufgrund der weiter anhaltenden Proteste und der damit verbundenen Straßensperren musste ich schon um 08:00 Uhr das Hotel verlassen, da zu dieser Zeit die Blockaden meist nicht besetzt sind. Da mein Flug erst um 19 Uhr ging, bedeutete dies ein langer, langweiliger Tag auf dem Flughafen. Nachdem 10 andere Flüge im laufe des Tages abgesagt wurden bin ich froh, dass mein Flug stattfand und auch noch pünktlich war.

Bolivien, Sucre 10/2019
Hier in Boliven darf / muss man noch zu Fuß vom Flugzeug ins Terminal gehen.

Zusammen mit einem niederländischen Backpacker den ich am Flughafen in Santa Cruz kennen gelernt hatte, bestieg ich ein Taxi in Richtung der 20km entfernten Stadt Sucre. An der Stadtgrenze gab es dann eine große Blockade und wir mussten zu Fuß weiter. Hinter der Blockade standen schon mehrere junge Männer mit ihren kleinen Motorrädern die sich als Shuttle anboten. Was ich in Santa Cruz noch ablehnte, nahm ich hier jetzt dankend an und so ging es als Sozia mit meinem großen, 22kg schweren Koffer auf den Beinen und ohne Helm hinab in die Innenstadt von Sucre. Die Fahrt kostete umgerechnet ca. 2,20€, das Erlebnis war aber unbezahlbar und ich hatte so meinen ersten kleinen Motorcycleroadtrip.

Bolivien, Sucre 10/2019
Motorradtaxi

Am Hotel wartete Marco schon auf mich, also nur kurz einchecken, Gepäck aufs Zimmer und direkt weiter ins Florin, einer kleinen urigen Kneipe die von einem ausgewanderten Niederländer betrieben wird und Treffpunkt einiger deutschsprachiger Einwanderer ist. Der Wirt wusste natürlich das es mein Geburtstag war und ich bekam direkt einmal den ersten Schnaps auf Kosten des Hauses in die Hand gedrückt. Wenig später gesellte sich auch noch der niederländische Backpacker zu uns und so wurde bis spät in die Nacht bolivianisches Cerveza Huari vernichtet.

Mein Programm für Sucre, relaxen, an die Höhe gewöhnen, fotografieren, evtl. ein paar der über 20 Museen hier besuchen und die Weiterfahrt nach Uyuni planen. Mit etwas Glück werden die Proteste über das Feiertagswochenende ausgesetzt, mit etwas mehr glück fährt dann auch ein Fernbus nach Uyuni.

Bilder siehe HIER

2 Kommentare zu „Auf zwei Rädern nach Sucre

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: